Landtagsabgeordnete Sabine Waschke (SPD) vor Ort in Betzenrod

Seit über einem Jahr wehren sich die Bürger von Betzenrod gegen den geplanten
Kalkkiessteinbruch, der gleich oberhalb ihres Ortes entstehen soll.
Bei einem Besuch in Betzenrod ließ sich jetzt die Landtagsabgeordnete Sabine
Waschke (SPD) vom Vorstand der Bikki – Bürgerinitiative kein Kalkkiesabbau
Herrenberg über den aktuellen Stand unterrichten. Gemeinsam wurde die geplante
Abbaufläche von 54 Hektar (9 Hektar größer als die Insel Mainau) abgelaufen. Die
Landtagsabgeordnete zeigte sich erstaunt über die Größe des Abbaugebiets. Der
Vorsitzende der Bürgerinitiative, Heiko Herbst, erklärte: „Es stellt sich für uns die
Frage, wo der Bedarf für die Region ist. Wo soll der Kalkkies verbaut und verarbeitet
werden? Für die wenigen neuen Bauvorhaben reichen die in der Umgebung bereits
erschlossenen ca. 15 Kalkkiessteinbrüche auf Jahrzehnte aus.“ Waschke zeigte sich
über den massiven Eingriff in die intakte Natur bestürzt und sicherte Bikki bei dem
Protest gegen das Vorhaben ihre volle Unterstützung zu. Eine kleine Anfrage an
den hessischen Landtag mit den vielen offenen Fragen wurde von der Abgeordneten
bereits gestellt.

Ausweitung der Unterschriftenaktion

Nach erfolgreichen Unterschriftensammlungen in Betzenrod und den umliegenden Ortschaften soll nun die Aktion auf die gesamte Marktgemeinde ausgedehnt werden.
Hierzu wird ein Informationsblatt in den nächsten Wochen in den Eiterfelder Nachrichten (Gemeindeblatt) erscheinen.
Dieses Informationsblatt wurde Bereits in Betzenrod verteilt und sorgte für einiges Aufsehen.

Die Unterschriftensammlungen liegen bereits in verschiedenen Geschäften in der Marktgemeinde Eiterfeld aus.